St. Georg all inclusive

Der Name St. Georg steht in Köln nicht alleine für die fast 1000 Jahre alte Romanische Kirche. St. Georg verbinden viele in Köln ebenso schnell mit der Hörbehindertenseelsorge und der integrativen Gemeinde von Gehörlosen, Schwerhörigen und Hörenden, die seit vielen Jahren hier beheimatet ist.

Arbeitslosenfrühstück

Menschen mit Hörbehin-derung treffen sich in gemütlicher Frühstücks-atmosphäre zum Austausch miteinander und mit Vertretern des Integrationsfachdienstes sowie der katholischen und evangelischen Hörbehindertenseelsorge.

Gebaerdenchor

Der Gebärdenchor St. Georg ist ein „Chor fürs Auge“. Die gehörlosen Mitglieder zeigen Lieder in einer Gebärdenformation zur Musik während der Gottesdienste und bei Kulturveranstaltungen.

Senioren

Hörende Senioren, gehörlose Senioren sowie Senioren mit Hörproblemen finden unterschiedliche Treffpunkte. Im „Seniorencafé“ wird in Lautsprache, im „Seniorenclub St. Georg“ in Gebärdensprache kommuniziert.

Messdiener

Hörende und nicht hörende Kinder und Jugendliche gestalten gemeinsam den Messdienerdienst in den integrativen Gottesdiensten in St. Georg. Ein Messdienserplan weist auf die Gottesdienstzeiten, Proben und weitere Treffen hin.

Gemeindetermine

Die Veranstaltungstermine der Integrativen Gemeinde sind barrierefreie Angebote für Menschen mit und ohne Hörbehinderung. Es gibt Angebote, die für alle gelten, und andere für bestimmte Gruppen und Vereine.

Stiftung

Die „Stiftung St. Georg für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung“ unterstützt die verschiedenen Aufgaben der Seelsorge. Sie sichert auch für die Zukunft unkomplizierte Unterstützung.

Musik und Konzerte

An der Romanischen Kirche St. Georg sind zwei Kirchenmusiker für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste verantwortlich sowie für das kirchenmusikalische Konzertprogramm, das im Laufe des Jahres in
St. Georg angeboten wird.

Jahreszeitfeste

Die Feste im Jahreskreis werden von Menschen mit und ohne Hörbehinderung gemeinsam gefeiert. Der Einsatz von Laut- und Gebärdensprache sowie technische Hörhilfen machen eine barrierefreie Kommunikation bei Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen möglich.

Diözesanpfarrbrief

zweimal im Jahr erscheint unser Diözesanpfarrbrief. Der erste schaut in erster Linie nach vorne. Passend zur Jahreszeit freuen wir uns auf das, was kommt. Die Tage werden länger, heller und wärmer. Am Anfang eines jeden Tages sind wir neugierig auf das, was kommt. - So ist es auch in den ersten Monaten eines Jahres. Man wird neugierig auf das Kommende. Oft sind ganz viel Vorfreude -, aber sicher auch manchmal Angst und Sorge dabei. Der neue Diözesanpfarrbrief möchte Sie auch neugierig machen. Es gibt viele Informationen zu regelmäßigen Angeboten in Köln, in Bonn, in Düsseldorf, Euskirchen oder Wuppertal und auch zu besonderen Veranstaltungen, die nur einmal im Jahr stattfinden.

  • Spenden erbeten

    Wenn Sie die Arbeit der Hörbehindertenseelsorge
    unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende
    auf das Konto bei der
    Kölner Bank/Hörbehindertenseelsorge

    BIC GEN OD ED 1 C GN
    IBAN DE 78 3716 0087 0456 656 005
    Bitte teilen Sie uns über das Kontaktformular Ihre Adresse mit,
    damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können

    Kontaktformular →

  • Öffnungszeiten St. Georg

    Öffnungszeiten der Kirche --> 8.30 – 18.00 Uhr

    Besichtigungszeiten außerhalb der Gottesdienste

    Anmeldung von Führungen im Pfarrbüro

  • Info zu Führungen

    Kirchenführungen werden angeboten über

    -> Domforum
    Tel. 0221-92 58 47 20

    -> Köln Tourismus
    Tel. 0221-34 64 30

    Zur Teilnahme melden Sie sich bitte dort an.